RMK Kliniken: EBITDA positiv, Jahresdefizit in vier Jahren halbiert

Sehr gute Nachrichten gibt es aus dem Rems-Murr-Kreis, wo die Oberender AG seit mehr als vier Jahren die Geschäftsführung per Managementvertrag innehat. In einer gemeinsamen Pressekonferenz konnten Landrat Richard Sigel und Geschäftsführer Dr. Marc Nickel ein positives Betriebsergebnis von etwas mehr als EUR 130.000,- präsentieren. Aufgrund von Abschreibungen für Investitionen (insbesondere für den Klinikneubau), Zins und Tilgung fiel das Jahresergebnis (EAT) mit EUR -15,4 Mio. zwar weiterhin negativ aus. Allerdings konnte man das Defizit durch das erfolgreiche Management in den letzten vier Jahren halbieren.

Seit der Inbetriebnahme neu gebauten Standorts in Winnenden 2014 verzeichnen die Rems-Murr-Kliniken laut Angaben der Geschäftsführung ein Viertel mehr Patienten und 41 Prozent mehr medizinische Leistungen. „Unsere Medizinkonzeption kommt an“, kommentiert Marc Nickel diese Entwicklung in der Pressekonferenz. Er betont, dass beide Standorte ihren Anteil an dem Wachstumskurs haben. In Winnenden sei das Ergebnis zuletzt um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr verbessert worden, in Schorndorf um fünf Prozent.

Basis für den Erfolg sind laut Dr. Nickel die strukturellen und organisatorischen Veränderungen, die er mit seinem Team der Oberender AG und gemeinsam mit den Mitarbeitern vor Ort, denen Nickel besonders dankte, umgesetzt hat. Die Maßnahmen und der Einsatz der Mitarbeiter hätten auch dazu beigetragen, dass man in der Corona-Krise bestens vorbereitet war.

Einen ausführlichen Pressebericht zu der wirtschaftlichen Entwicklung in den Rems-Murr-Kliniken gibt finden Sie hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.